Streaming statt Kino

Streaming statt Kino

Mehr und mehr Kinoproduktionen finden direkten Weg auf Streaming-Plattformen und lassen die Kinoleinwand aus. Teils mit recht kontrovers geführten Diskussionen, wie auch zum am 10. Juli gestarteten Film »Greyhound« mit Tom Hanks, der exklusiv auf Apple TV+ gezeigt wird.

Eigentlich von Sony Pictures für das Kino produziert, hat es das 91-minütige Weltkriegs-Epos nicht mehr in die Lichtspielhäuser geschafft. Drehbuchautor und Hauptdarsteller Tom Hanks zeigte sich bisher wenig begeistert von dem Vertrag mit Apple. »Herzzerreißend« sei der Deal. Bild- und Tonqualität werden in der Streaming-Fassung qualitativ weit hinter der Kinoversion bleiben. Damit macht der Hauptdarsteller und Produzent des Films keinen Hehl daraus, wo er sein Weltkriegsdrama lieber gesehen hätte. Und entfacht nebenbei auch wieder die Qualitätsdebatte zwischen Kino und Streaming.

Tom Hanks musste aber wohl, bei einem Kaufpreis von ca. 70 Millionen US-Dollar, ebenfalls zustimmen. Mit diesem Preis erwarb Apple das Exklusivrecht an »Greyhound – Schlacht im Atlantik«. Die Produktionskosten des Films werden auf ca. 50 Millionen US-Dollar geschätzt.

Und nun? Ist das einmal mehr der Anfang vom Untergang des Kinos? Und sollten sich richtige Kinofilme auf die Qualität von Streamingangeboten »herablassen«?

Streaming statt Kino

Ich würde mich freuen, wenn mehr und mehr solche Angebote wie »Greyhound« bei den Streaming-Anbietern auftauchen würden. Ebenso, wenn Apple TV+ aktuelle Filme direkt zum Kinostart als Kauf- und Leihversion anbieten würde. Ein oder zwei Monate ATV+ werde ich dank »Greyhound« mal wieder abonnieren.

Denn mein letzter Kinobesuch verlief unspektakulär und liegt bereits vier Jahre zurück: »Rogue One: A Star Wars Story«. Erinnern kann ich mich eher an den Preis für Cola und Taccos. Und auch davor war ich vielleicht ein oder zwei mal im Jahr im Kino. In der Regel warte ich einfach, bis der Film als Kaufversion bei Apple landet. Wegen der besseren Bild- und Soundqualität gehe ich ebenfalls schon länger nicht mehr ins Kino. Ein guter Fernseher, etwas Bastelei an der Heimkinoanlage und ein Filmabend mit Freunden sind für mich schon lange spannender. Und entspannender. Wenn ein Kinogang anstand, war immer die Zeitexklusivität der Filme der eigentliche Grund. Aber genau die bröckelt immer mehr dahin. Und das ist gut so.

Und die Qualität?

Wenn es um Qualität geht, muss ich an Musik denken. Wie damals™ mit der CD und der MP3. Ich weiß, dass ein gutes Kino die bessere Qualität liefert und liefern wird. Mit Streaming ist aber so viel praktischer umzugehen. »Greyhound« streamt immerhin in 4K und Dolby Atmos und ich genieße auch hier cineastische Kamera-Fahrten, Kamera-Einstellungen, Schauspieler und die gelungenen Special-Effects. Eben wie im Kino auch. Mein Bildschirm wird wohl nie so groß sein wie die Leinwand und auch beim Sound setzen mir spätestens die Nachbarn deutliche Grenzen. Und natürlich ist 4K auch nicht gleich 4K, vergleicht man mal Streaming mit einer Ultra HD Blu-ray. Groß stören tut mich das allerdings nicht mehr. Im Gegenteil. Ich schaue Filme lieber Zuhause.

Für mich wird das Filmerlebnis durch Streaming nicht schlechter. Eher noch besser. Ich habe die Wahl: Wann, mit wem, mit welcher Tüte Chips und kann auch mal auf Pause drücken, sollte die Pizzalieferung 15 Minuten Verspätung haben. Angebote wie »Greyhound« sind deswegen genau das richtige, um mehr Kinofeeling in die Streaming-Plattformen zu holen.

»Left standard rudder!«

Nachdem ich dann »Greyhound« gesehen hatte, war mein Eindruck, dass er an der Kinokasse wohl eher mäßig angekommen wäre. Ich habe mich blendend unterhalten gefühlt, fand den Film spannend und kann dem Genre auch etwas abgewinnen. Aber wäre das ein richtiger Blockbuster an der Kinokasse geworden?

Ganz so bildgewaltig und von der Produktion herausragend wie beispielsweise »1917« ist »Greyhound« nicht. Wenn ich an den »One-Shot« in »1917« denke, sitz ich jetzt noch staunend vor dem Fernseher. Auch dieses Meisterwerk hab ich »nur« im Stream gesehen und es nicht bereut. »Greyhound« ist trotzdem hervorragende Unterhaltung und bietet auch als Stream gute Qualität. Für mich ist das Erlebnis »Heimkino« damit mehr als gelungen.

Für Apple TV+ dürfte die Sache ebenfalls aufgegangen sein. Laut AppleInsider verbucht der Streaming-Dienst aktuell Zuschauerrekorde, die natürlich mit dem Launch von »Greyhound« zusammenhängen. Dann dürften doch eigentlich alle zufrieden sein!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.