Haptic Touch Bar: Klick-Feedback mit Vibration

Haptic Touch Bar: Klick-Feedback mit Vibration

Haptic Touch Bar ist der Name eines etwas über 19 MB kleinen Programmes für macOS, dass ein fühlbares und hörbares Feedback auf die »Tasten« der Touch Bar eines MacBook Pro legt. Klingt komisch, ist aber so. Zumindest ein bisschen. Natürlich zaubert Haptic Touch Bar keine neue Hardware unter das Display der Touch Bar, sondern nutzt die Vibrationen der »Taptic Engine« unter dem Touch Pad eines MacBook Pro.

Klick-Feedback mit der Haptic Touch Bar

Ist die Software aktiv, löst jeder Klick auf einen Button der Touch Bar eine Vibration unter dem Touch Pad aus. Das erzeugt zum einen ein hörbares Geräusch als Feedback, zum anderen ist der Klick auch spürbar. Zumindest wenn ein Handballen auf Teilen des Touch Pads liegt. Der kleine Trick funktioniert aber erstaunlich gut. Wer also schon immer ein Klick-Feedback auf der Touch Bar wollte, der kann knapp sechs US-Dollar (einschl. MwSt.) in die Haptic Touch Bar investieren. Eine Testversion gibt es ebenfalls. Nach Installation darf man die Software 14 Tage kostenlos nutzen.

Die Intensität der Vibration unter der Touch Bar lässt sich in vier unterschiedlichen Stufen anpassen. Zusätzlich zum hörbaren Klicken der Vibrationsfunktion kann ein Systemwarnton auf alle Buttons gelegt werden. Wie laut der Ton abgespielt wird, kann man ebenfalls regeln.

Haptic Touch Bar – Interface
Haptic Touch Bar – Interface
Finder-Menü der Haptic Touch Bar
Finder-Menü der Haptic Touch Bar

Fazit

Arbeitet man viel mit der Touch Bar empfinde ich das Klick-Feedback als durchaus nützlich und besser als vorher. Vor allem bei ungewollten Eingaben. Beispielsweise wenn mal wieder ein Finger auf der esc-Taste »einschläft«. Ein größerer Fan der Touch Bar werde ich aber weiterhin nicht. Ich nutze sie nur selten und lieber mit einem Standard-Set. Beim Arbeiten am MacBook Pro mit zusätzlichem Monitor, Tastatur und Maus ist die Touch Bar ohnehin zu weit entfernt für schnelle Eingaben. Dafür kann Haptic Touch Bar aber natürlich nichts. Denn die kleine Spielerei – als Verbesserung zu Apples Spielerei – kann man sich durchaus gönnen, da man sich schnell an das Klick-Feedback gewöhnt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.