Wellensittich

Twittern fürs Marketing – Keynote 07.09.2016

Apples Keynotes werden gefühlt von Jahr zu Jahr zäher, während die Erwartungen an das »One more thing« geblieben sind. Da macht auch die Keynote 07.09.2016 keine Ausnahme mehr. Und solange es kein selbstfahrendes iCar, den Apple-Fernseher oder die medizinische Nanoroboterarmee – steuerbar über eine runde Apple Watch – aus Cupertino gibt, wird das wohl auch so bleiben. Zu spüren bekommt man das vor allem während den Keynotes auf den Social Media-Kanälen. Paradebeispiel dafür ist Twitter, wo gleich hunderte Accounts Live-Bashing der Ankündigungen betreiben. Mal als Parodie, mal ernst gemeint, mal richtig witzig, mal eher nicht.

Apples offizieller Twitteraccount

Und auch Apple hat diesmal an die Twitter-Nutzer gedacht und einige Tage vor der Keynote einen totgeglaubten offiziellen Twitterkanal wieder ausgegraben. Gleich zwei frische Grafiken hat man dem Kanal geschenkt. Arbeitszeit vielleicht 15 Minuten. Das Verhältnis von Tweets (0) und Followern (500.000+) wäre für jede Marketing-Abteilung ein gefundenes Fressen. Zur Keynote konnte man also erwarten, dass Apple wohl irgendwas mit Twitter im Sinn hat.

Twittern fürs Marketing – Keynote 07.09.2016
Screenshot von Apples verwaisten Twitter-Account

Und das hatten sie, nämlich geniales Marketing und dazu noch gnadenlos das Verhalten der Twitter-Nutzer ausgenutzt: Ungeprüft Retweets absetzen, solange Sensationen und Informationen noch »frisch« sind. Statt einfach nur News nach der Keynote zu posten, setzt Apple vorab einen Tweet mit der Ankündigung zum neuen iPhone 7 ab. Das natürlich noch vor der offiziellen Ankündigung von Tim Cook auf der Keynote. Schlechtes Timing nennt man das. Kurz darauf wird der offensichtliche Fehler von Apple erkannt und der Tweet wieder gelöscht. Die »Sensation« ist natürlich, in Form von Screenshots und Retweets, bereits im Umlauf:

KREISCH! Megafail! Social Media-Gau! Apple hat Mist gebaut! iPhone 7 geleakt! Pannenserie! Wir lieben es scheinbar, wenn »große« Sachen scheitern.

Keynote 07.09.2016

Statt einem Fehler ist aber einfach nur gutes Marketing passiert, denn bei Apple gibt es schon lange nicht mehr viel ungeplantes. Und die Twitter-Community ist erstaunlich gut auf den lancierten Tweet angesprungen. Der zu früh gesendete Tweet taucht natürlich bis heute nicht auf dem offiziellen Twitter-Kanal von Apple auf. Aber vielleicht bereitet das Social-Media-Team ja schon den nächsten »Fehler« für die kommende Keynote vor?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.