Creative Suite 5 aus der Enterprise

Creative Suite 5 aus der Enterprise

Adobe hat mit der Creative Suite 5 nicht nur endlich einen funktionierenden Updater parat, sondern auch ein gut funktionierendes Programm zur Verteilung der Software im Netzwerk. Die »Adobe Application Manager Enterprise Edition« macht mit dem Aufwand von nur wenigen Klicks aus den von Adobe angebotenen Software-Downloads (.dmg) .pkg-Installer, die dann beispielsweise mit »Apple Remote Desktop« direkt über das Netzwerk auf diversen Client-Rechnern installiert werden können, ohne das dort, für die Installation, der Betrieb zum erliegen kommt.

Zur Erstellung der Pakete reicht ein passendes .dmg aus der Creative Suite 5 oder die Original-DVD des gekauften Produkts und natürlich die passende »Enterprise-Seriennummer«. Sind Seriennummer und Speicherort des Original-Installers angegeben, fragt das nächste Fenster nach den zu installierenden Programm-Komponenten, hier am Beispiel von InCopy CS5:

Creative Suite 5 aus der Enterprise

Der nächste Schritt kümmert sich um die Optionen beim Programmstart, denn praktischerweise kann man hier das Abnicken der EULA, die Produktregistrierung und auch das »Adobe-Programm zur Produktverbesserung« deaktivieren. Die zuvor eingegebene Seriennummer wird natürlich mitgeliefert, womit das Programm nach der Installation direkt einsatzfähig ist.

Creative Suite 5 aus der Enterprise

Damit bleibt eigentlich kaum mehr ein Wunsch für das »Ausrollen« der CS5 offen. Wer beispielsweise die CS5-Edition »Design Premium« in den Adobe Apllication Manager zieht, kann dort alle im Paket enthaltenen Programme zur Installation (de)aktivieren, oder sich für jedes Adobe-Programm einen eigenen Installer basteln. Im Ordner des Installers findet sich dann auch gleich noch sein Gegenstück wieder, der Uninstaller. So kann auch bei fehlgeleiteten Installationen im Hintergrund die Sache wieder bereinigt werden.

  1. Hm und ich schlage mich hier noch mit der CS3 rum. Ich würde mir auch sehr sehr gerne die CS5 kaufen, aber ich finds einfach zu teuer. Selbst die Stundenten Version ist fast unbezahlbar 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.