Umweltengel Ubisoft?

Der Spielepublisher Ubisoft plant schrittweise seinen Spielen keine gedruckten Anleitungen mehr beizulegen. PlayStation 3-, Xbox 360- und die PC-Versionen werden in Zukunft nur noch mit einer In-Game-Anleitungen auskommen müssen. Der erste Titel ohne gedruckte Anleitung soll im Sommer erscheinen und ist »Shaun White Skateboarding«. Umweltverantwortung steht bei der Aktion für Ubisoft, laut eigener Aussage von Laurent Detoc (President of Ubisoft North America), an erster Stelle:

»Eco-friendly initiatives are important to the global community and introducing in-game digital manuals on Xbox 360 and PS3 is just the latest example of Ubisoft’s ongoing commitment to being a more environmentally conscious company.«

Neben dem Wegfall der gedruckten Anleitungen wird man auch mit dem Verpackungshersteller »Technimark« zusammenarbeiten und versuchen umweltfreundlichere Verpackungen für die PC-Spiele zu produzieren. Was die digitalen Anleitungen angeht, hat Ubisoft gegenüber IGN verkündet, dass es keine PDF-Dateien zum herunterladen geben wird, die Anleitungen also nur direkt im Spiel abrufbar sein werden. Das ist schade, denn natürlich könnte man auch argumentieren, dass es nicht gerade umweltfreundlich ist PS3 und Fernseher zum Lesen einer Anleitung anzuwerfen.

Und man wird sich spätestens an dieser Stelle die Frage stellen müssen, ob Ubisoft nun die Gewinnoptimierung der Produkte oder wirklich den Umweltschutz im Auge hat und einfach nur darauf spekuliert, dass ein großer Prozentsatz der Spieler ohnehin nicht mehr in die (gedruckten) Anleitungen sehen, was meiner Vermutung nach auch der Fall sein dürfte. Spannend wird natürlich wie Ubisoft die digitalen Anleitungen in Zukunft umsetzt. Auf längere Sicht gesehen würde ich allerdings vermuten das die »Beileger« aussterben werden.

Wie immer muss man sich aber beim Wechsel in die digitale Welt fragen, ob man als Kunde einen gewissen Mehrwert, oder zumindest einen gleichwertigen Ersatz bekommt. Denn immerhin zahlen wir als Endkunden bisher auch für Verpackung und eben auch die beiliegende Anleitung. Und nur weil etwas von analog zu digital wechselt – also in diesem Fall ein Papierprodukt entfällt – muss das nicht automatisch eine bessere Umweltbilanz bedeuten.

Ein (zugegeben sehr spitzfindiger) Seitenhieb mag uns noch gestattet sein: Ebenfalls umweltfreundlich – und mit Sicherheit noch ein ganzes Stück besser für das eigene Image – wäre es übrigens auch, wenn Ubisoft beispielsweise die doch recht unverschämten DRM-Server seiner PC-Versionen von Assassin’s Creed 2 oder Siedler 7 abschalten würde. Aber ich schätze hier hört die Imagepflege für Ubisoft bereits auf zu wirken, denn offensichtlich sieht man hier wiederum keinen eigenen Vorteil.

  1. Spiele werden natürlich genauso teuer bleiben…

    Irgendwie mogelt sich Ubisoft langsam an EA an die Spitze der unbeliebtesten Publisher.

    Bloß das EA das wesentlich bessere Line Up hat, auf Ubisoft kann ich verzichten.

  2. Gute Spiele haben sie ja schon finde ich. Aber ist schon erstaunlich wie man es in so kurzer Zeit geschafft hat die Käufer so zu verärgern …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.