Werbung im Widerstand

Terminator Salvation

»Die Entwicklung von Computerspielen wird zur Leittechnologie des 21. Jahrhunderts«, prognostiziert Bartosz von Rymon Lipinski, Professor an der Mediadesign Hochschule für Design und Informatik in München (via). Und das gilt nicht nur technisch sondern auch seitens des Marketings. Mit einem pfiffigen Twitter-Spiel wirbt Warner Bros für den demnächst in die Kinos kommenden Blockbuster »Terminator Salvation«.

Der dafür relevante Twitter-Account heißt @Resistance2018, die Anleitung findet sich in einem zeitgemäß aufgemachten Blog. Genauso wie die Möglichkeit, seine eigene Twitter-Seite über Hintergrundbild und Farbcodes dem Look&Feel des Films anzupassen. Die Regeln sind eigentlich ganz einfach. Als Follower von @Resistance2018 ist man Teil des »Widerstands«. Nun kann man in einem Zeitrahmen von zwei Stunden im Widerstand kursierende Fragen beantworten und dadurch oder durch vorgegebene Retweets Punkte sammeln, mit denen man in der »Resistance Army« einen Rang aufsteigen kann.

Der erste Tweet stammt vom 20. April, seitdem sind es etwa 170 Tweets und 2.500 Follower geworden. Sicher, nicht der ganz große Knaller, aber eine bemerkenswerte Idee für digitales Marketing, kann man sich schon vorstellen, dass Fangemeinden daran Gefallen finden.

(via)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.