Capcom reagiert auf RE5-Kritik

Capcom: Resident Evil 5

Der »Corporate Officer/VP of Strategic Planning & Business Development« von Capcom, Christian Svensson, äußert sich im hauseigenen Forum zu der Kritik am kommenden (Multiplayer-)DLC für Resident Ecil 5. Im dritten Post auf der Seite erzählt euch ein auffallend lässiger Avatar, dass der Preis für den zusätzlichen Multiplayer-Modus gerechtfertig ist und die Kritik deswegen wortwörtlicher Bullshit. Laut »Easy-Sven« bietet RE5 für 60 US-Dollar bereits mehr als genug Content. Außerdem zwingt man niemanden den Zusatzinhalt auch zu kaufen, wenn einem der Preis, oder der kurze Release nach dem Hauptspiel, nicht passt. Auch das oft von Spielern angebrachte Argument, dass die neuen Online-Modi einfach aus dem fertigen Spiel »rausgeschnitten« wurden, um sie einzeln zu verkaufen, sieht man bei Capcom anders:

Secondly, whenever we do PDLC, that content exists with its own budgets, it’s own profit and loss analysis with its own forecasts. If it didn’t, that extra content wouldn’t have been put into production, because it did not fit within the production budget of the base product.

The content that is shipping in the full game exists within its own budget. The content shipping afterward (regardless of how close to release it is… because the goal IS to have it release relatively closely to the base product’s release) exists within its own budget. To try and have it release in a timeframe that is relatively close to the initial release, development starts well before the base product is on the shelves. There’s no other way to keep it within 3 to 6 weeks of the initial release (which is the goal).

And again, for those people looking at this anew, the DLC in question is not an unlock on the disc.

  1. Man kann sich das auch so drehen wie man will, er kann mir nicht erzählen das die den DLC erst seit dem Release programmiert haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.