SFIV: Erster Eindruck

Pünktlich zum Wochenende landete ein »Street Fighter IV« und die »Sega Mega Drive Ultimate Collection« im Briefkasten. Während letztgenanntes noch ein bisschen warten muss, bis Ryu und Ken die Endgegner geschafft haben, kann man schon mal einen ersten Eindruck zu SFIV in den Blog werfen.

Eigentlich bin ich hin und weg von Street Fighter IV. Die Grafik ist prächtig, das Gameplay erinnert an alte Zeiten und mein linker Daumen wird morgen höllisch schmerzen und mich somit an die vielen Special Moves von heute erinnern. Die Titelmelodie in SFIV ist wohl eher Geschmackssache und man sollte sich die (optionale) Installation der 2106 MB großen Spieldateien gönnen, die die Ladezeiten zwischen den Matches um einiges verkürzt.

Nach dem ersten Spielstart lacht einem übrigens auch gleich der erste Patch auf Version 1.01 entgegen. Keine Ahnung was er bringt, aber mittlerweile ist der »Pre-Gaming-Patch« ja fast schon Standard, sofern das Spiel einen Online-Modus besitzt. Der funktioniert übrigens bei SFIV bei den ersten Versuchen einwandfrei. Allerdings werde ich ständig daran erinnert, wie instabil meine DSL-Notversorgung eigentlich sein kann.

SFIV: Erster Eindruck

Das schöne an SFIV ist, dass die Modernisierung absolut gelungen ist. Der neue Prügler spielt sich gewohnt gut, glänzt mit abwechslungsreichen Stages und jeder Menge Detailreichtum. Ich kann mir nicht vorstellen, warum Fans der alten Teile mit dem neuen Ableger Probleme haben könnten. Eine kleine Sache gibt es dann aber doch. Das Spiel ist meiner Meinung nach sackschwer, oder ich will nicht wahrhaben, dass ich vielleicht doch langsam aber sicher meine Reflexe verliere.

Update: Nachdem ich fast schon das Joypad in den Fernseher gefeuert habe, half ein Neustart der Konsole wohl etwas nach. Während ich bei den ersten Versuchen selbst auf »Kinderleicht« von den letzten beiden Gegnern im Arcade-Modus eingdost wurde, hält der Schwierigkeitsgrad jetzt auf einmal was er verspricht. So lassen sich schonmal die Charaktere freispielen. Schwer wird es also erst dann, wenn man die oberen Schwierigkeitsgrade (Mittel und schwerer) erreicht hat.

Update2: Im Gamespot-Forum gibt es eine lebhafte Diskussion um einen möglichen Bug, was die Einstellung des Schwierigkeitsgrades angeht.

  1. Alles gut macht der Reboot 😀

  2. great_oberon

    Ich glaube ich muss mir SF IV echt mal ausleihen. Ich höre nr gutes über das Ding, obwohl ich höre auch nur gutes über Bounout Paradise ;-).
    Ich glaube einfach mein einzigtstes Beat ´em up ist und bleibt Tekken 3 für meine PS one. Ach ein super Spiel.

  3. Tröste dich Marc, ich spiele es auch gerade auf Kinderleicht durch…

    Auf der „leicht“ Stufe, verzweifle ich immer an Sagat! OMG! Und Online bin ich das MEGAOPFER! 😀

  4. Das muss irgendwie ein Bug sein. Mal ist Kinderleicht wirklich Kinderleicht und manchmal schaffe ich Seth nach dem 10 Anlauf noch nicht. Online hab ich wohl den Status eines Sandsackes 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.