Nvidia, iDVD und iLife Media Browser

Drei neue Updates stehen seit gestern Abend auf der Apple-Homepage zum Download bereit. Das »Nvidia Graphics Update 2009« verbessert die Cursor-Bewegung bei der Verwendung des Apple Mini-DisplayPort-auf-Dual-Link-DVI-Adapters mit einem Mini-DisplayPort-fähigen MacBook Air, MacBook und MacBook Pro. Dazu kommt eine verbesserte Wiedergabe von HD-Videomaterial mit der Nvidia GeForce 7300 GT und der Nvidia GeForce 9600M.

Update Nr. 2 ist »iDVD 7.0.3«, dass in seinem knappen Beipackzettel das übliche »verbessert die allgemeine Stabilität und behebt weitere kleinere Probleme« aufführt. Update Nr. 3 ist das »iLife Media Browser Update«, dass ebenfalls die allgemeine Stabilität verbessert und kleine Probleme behebt. Apple empfiehlt das Update allen Benutzern von Aperture, iLife ’08, iWork ’08 oder Mac OS X 10.5.6 Leopard.

Update 29.01.2009: Das Nvidia-Update wurde mitlerweile von Apple kommentarlos zurückgezogen. Weder der Patch, noch irgendwelche Infos dazu sind momentan auf der Apple-Homepage zu finden.

  1. Sehr schön, dass man in Cupertino auch mal nervige Bugs im Nachhinein ausbügelt. Nur wird das an verschiedenen Stellen wohl einfach vergessen oder für nicht wichtig genug erachtet. So flackert es bei meinem Mac Pro (2008er) mit der Geforce 8800GT weiterhin bei allen transparenten Bildbereichen. Der Fehler ist bekannt, wird in Foren (auch bei Apple) diskutiert und tritt nur in OS X auf, nicht unter Win XY.

    Aber geändert wird nichts. Naja, ich werde dann mal vor Ablauf der Garantie den Support nerven. Vielleicht haben die ja einen finsteren Hack auf Lager. – Wohl eher nicht. Wahrscheinlich wird wie verrückt dran herumrepariert, ausgetauscht und am Ende ist alles wieder wie vorher.
    – Mangelhafte Software (hier Grafiktreiber) sind das Problem, das keiner einsehen will.

  2. Scheint eher ein Problem von Nvidia zu sein als eines von Apple. Die Linux-Treiber scheinen zur Zeit auch ohne jede Qualitätssicherungsmaßnahmen rauszugehen. Mein Macbook Pro flackert unter Ubuntu fröhlich vor sich hin.

  3. Aha, nur funktionieren die Nvidia-Treiber unter Windows perfekt. Wenn ich die .kexts für Grafik aus OS X entferne, habe ich kein Flimmern mehr, aber auch keinerlei Beschleunigung wie Quartz Extr.

    Es scheinen einfach zu wenig Leute einen MP mit der 8800er zu betreiben. Das Gerät wird meist als Workstation mit der Standardgrafik verwendet, wo dann wieder ATI zum Einsatz kommt.

    Übrigens, gerade weil ich ein ziemlich teures Gerät von Apple kaufe, erwarte ich von solchen Querelen verschont zu bleiben. Sonst kann ich auch gleich einen PC von der Stange nehmen und mich mit Windows ärgern (oder OS X darauf installieren, was ich aber aus Respekt nicht tun würde).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.