Apple Xserve Raid

Halbwertszeit für Xserve Raids

Zwei ca. fünf Jahre alte Xserve Raids sind bei »mir« im Einsatz, die bisher relativ brav ihre Daten an die Clients verteilten. Bis letztens gleich zwei Festplatten innerhalb einer Woche den Maschinengeist aufgaben. Und nein, es waren Hitachi-Platten, keine von Seagate. Natürlich hatte man beim Kauf der Raids bereits vorgesort und eine Ersatzplatte inklusive Tray ungeöffnet im Schrank liegen lassen. Fehlt also immer noch eine Platte, die ersetzt werden muss. Also lässt man sich von seinem »Apple-Schieber« ein Angebot zukommen, nachdem man die Seriennummern der Raids auf den Weg gebracht hat. Soweit ist das nichts ungewöhnliches.

Xserve Raids

Das Angebot ist dann eher ernüchternd: Für das eine Raid gibt es noch 750GB PATA-Platten, für das andere gibt es … keine Festplatten mehr. Einfach so. Für die 750GB werden außerdem fast 1000 Euro fällig. Das man nur 251GB große Platten benötigt, ist nur eine wortwörtlich kleine Nebensache. Auf die Frage, wie sich das Raid bei einem Mischbetrieb mit Standardfestplatten aus dem nächsten Laden verhält, die man einfach in die jetzt leeren Trays stecken könnte, erhält man zunächst nur ein Schulterzucken. Vielleicht weiß ja hier jemand bescheid, oder hatte schon das selbe Problem? Denn wer experimentiert schon gerne mit seinen Hot-Spares? Aber bei einem Lebenszyklus von knapp fünf Jahren ist es nicht verwunderlich, dass Apple die eigenen Raids schon aufgegeben hat. Ich werde sie dann auch rausschmeißen müssen.

  1. da war es wieder … Apples (altes) Problem von Anspruch und Wirklichkeit in Sachen »Enterprise Business Solutions« …

  2. Ja, immer wieder das gleiche Spielchen. Leider, leider …

  3. Roger Rosenberg

    Leider habe ich das gleiche Problem, ich benötige gleich mehrere Ersatzteile zum XServe RAID und wollte schüchtern nachfragen, ob man im Falle des oben erwähnten „rausschmeißen“ eines der RAID’s käuflich erwerben dürfte.

  4. Leider konnte ich noch kein Raid rausschmeißen. Beide sind momentan noch im Einsatz und werden es auch noch etwas bleiben müssen. Du kannst mir aber gerne eine Einkaufsliste schicken und ich hör mich mal um.

  5. Roger Rosenberg

    Ich benötige vor allem (8 Stück) Hard Drive PATA Carrier Trays (mit oder ohne HD), es sind die gleichen wie im XServe G4 und G5. Ausserdem zwei SFP Kabel und zwei „Apple Cache Battery Backup for Xserve RAID“ Einschübe.

    Um deine ursprüngliche Frage noch zu beantworten, man kann 750 GB PATA Platten einbauen, wenn man die Firmware 1.5 installiert hat (zB. die 750GB SEAGATE ST3750640A). Die kosten dann nicht 1000€ sondern bloss ca. 100€/Stück (es gab drei Modelle: XServe RAID und XServe RAID SFP LATE 2004, beim XServe RAID SFP bin ich nicht sicher).

  6. Roger Rosenberg

    Berichtigung:

    XServe G4 und G5 hatten nicht die gleichen Trays (XServe G5 hatte bereits SATA).

    Alle drei Modelle: XServe RAID, XServe RAID SFP und XServe RAID SFP LATE 2004 unterstützen 750 GB Platten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.