LaCie: Schlicht, unaufdringlich, 2 TB

Die schwarzen USB-Festplatten mit Design von Neil Poulton dürften den meisten schon ein Begriff sein. Jetzt verdoppelt LaCie die Speicherkapazität und setzt eine Festplatte mehr in das nun größere Gehäuse ein. Ansonsten ändert sich kaum etwas. Die »LaCie Hard Disk MAX« kommt weiterhin mit reduzierter Klavierlackoptik und bietet insgesamt zwei USB-Anschlüsse. Auch die blaue LED, die den Unterboden beleuchtet, ist wieder mit an Bord.

Die beiden 3,5″-Festplatten können als Raid BIG oder Raid SAFE zusammengeschlossen werden, was wiederum eine schicke Übersetzung für Raid0 und Raid1 ist. Mit im Lieferumfang enthalten ist die Software »LaCie Backup Assistant« und »LaCie Setup Assistant« für PC- und Macintosh-Systeme. Ein Preis taucht bisher nur auf der US-Homepage des Herstellers auf. Hier werden für das Gehäuse plus zwei Terabyte Speicherplatz 269,99 US-Dollar fällig.

Update: Die externe Festplatte kostet im deutschen LaCie-Shop 249 Euro ist wird mittlerweile mit lieferbar angegeben.

  1. Gestern habe ich dieses schicke 2TB-Modell auch auf der LaCie-Homepage entdeckt. Ist denn bekannt, ab wann das Gerät in Deutschland verfügbar sein wird? Der Vertrieb des Herstellers hat mir bislang noch nicht auf meine Anfrage geantwortet.

  2. Uns ist leider noch kein Releasedatum bekannt. Aber da das Produkt bereits auf der Homepage auftaucht, gehen wir mal von ein paar Wochen aus, bis das Gehäuse bestellbar ist.

  3. Ich hoffe, sie ist noch lieferbar, bevor meine Iomega Ultramax vollends den Geist aufgibt. Dass sie so laut ist wie ein Rasenmäher, finde ich noch akzeptabel, aber momentan macht sie beängstigende Stottergeräusche. Ich habe Angst um meine Daten. 😉

  4. Hört sich nicht gut an. Aber da gibst du ja einen ganzen Haufen Schnittstellen auf, wenn du von der Ultramax auf die LaCie wechselst. 😉

  5. Das ist wohl wahr, allerdings sind das Schnittstellen, dich ich bislang noch nie genutzt habe. Für die Ultramax habe ich mich vor knapp anderthalb Jahren eher wegen der Optik entschieden. Ich hoffe ja noch immer darauf, dass mir der Iomeg-Support wirksam hilft, bevor meine Dateien flöten gehen.

    Habe mich dummerweise für RAID 0 entschieden, weil mir 500 GB Kapazität nicht ausreichend erschienen. Nun habe ich aber das Problem, dass ich außer Zittern nicht viel tun kann, denn mein „alter“ iMac gibt nicht genug Speicherplatz her, um ein Backup zu fahren. Die Weisheit, es gebe nichts besseres als Speicherplatz – außer noch mehr Speicherplatz – bewahrheitet sich bei mir gerade. 😉

  6. Du gehst ja noch ganz locker mit deinen Daten um. Ich wäre schon nervös in den nächsten Elektromarkt gelaufen und hätte mir eine Backup-Platte besorgt. Sofern die Daten denn nun wirklich wichtig sind. Aber Raid0 ist eigentlich nie die beste Idee zur »Langzeitarchivierung« 😉

  7. Richtig, daher finde ich die 2TB-Platte von LaCie ja so attraktiv. Da bekomme ich mein TB und kann gleichzeitig mit RAID 1 arbeiten. Noch dazu, wie ich finde, vergleichsweise günstig. Das 1TB-Modell der gleichen Serie gibt es z.B. bei Cyberport für unter 100 Euro, was echt preislich unschlagbar ist, wenn man den Speicher und das Design berücksichtigt.

    Ich warte jetzt noch bis morgen auf eine Rückmeldung des LaCie-Vertriebs zur Verfügbarkeit in Deutschland. Wenn bis dahin nichts kommt, werde ich in die 1TB-Platte investieren und ein Backup ziehen. Dann kann ich wenigstens wieder gut schlafen.

  8. aber warum nur USB? Marsch, zurück in die Entwicklerwerkstatt und schnell doch ein Firewire-Chip einbauen.

    2TB über USB? Das kann doch nicht deren Ernst sein.

  9. Ich hoffe, dass es das 2TB-Modell auch noch mit Gigabit-Ethernet geben wird. Die 1TB-Platte ist als solche in einschlägigen Shops schon für knapp 130 Euro zu haben. Ich finde LaCie immer attraktiver. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.