Time Capsule als Update-Server?

Zugegeben, es ist wieder nur ein Gerücht von 9to5mac, aber die Jungs werden richtig kreativ und treffen damit eventuell ein wichtiges Bedürfnis bei einigen Mac-Usern. Zumindest bei denen, die mehr als nur einen Rechner zuhause (oder in der Firma) haben. Die »lästigen« Updates, bzw. deren Downloads. Was bisher einem Mac OS X Server vorbehalten war, könnte demnächst in der Time Capsule wohnen.

Die Rede ist von einem Update-Server für das eigene Netzwerk. Per Firmware-Update könnte Apple die Time Capsule um dieses Feature erweitern. Der WLAN-Router klinkt sich somit bei den Update-Servern von Apple ein und lädt alle Aktualisierungen automatisch auf die Festplatte. Suchen Client-Rechner dann im eigenen Netz über die Software-Aktualisierung nach Updates, wird statt den Apple-Servern die Time Capsule nach Neuerungen befragt. Der Vorteil liegt ebenfalls auf der Hand. Im eigenen Netz lassen sich die Updates für gewöhnlich weitaus schneller laden als über das Internet. Außerdem lässt sich steuern, welches Update ausgeliefert wird, oder lieber erstmal für ein paar Wochen im Verborgenen bleibt. Allein mit diesem Feature würde sich die Time Capsule schon für manche Firmen als günstiger Update-Server anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.