Kleine App-Parade (Teil 1)

Die letzten Wochen über hat sich einiges auf unseren iPhones getan, weswegen eine kleine Empfehlungsliste vielleicht nicht ganz uninteressant ist. Wie immer gibt es zu (fast) jedem vorgestellten Programm auch diverse Alternativen im iTunes Store. Unsere App-Parade werden wir alle paar Wochen weiterführen:

Die Nummer 1 (und momentan auch meistgenutzt) dürfte mittlerweile der RSS-Reader »Newsstand« (iTunes-Link) sein. Der Feed-Reader kostet zwar 3,99 Euro, bietet dafür aber eine Zeitungsregal-Ansicht, die nicht nur gut aussieht, sondern auch praktisch zum Durchstöbern ist. Daneben können Artikel per E-Mail weitergeleitet werden – somit können wir befreundete iPhones mit unseren eigenen Beiträgen zuspamen – und die Software bietet einen Import der vorhandenen Feeds über eine OPML-Datei an.

»Parallels mobile« (iTunes-Link) heißt die kostenlose Ergänzung zur frisch aktualisierten Virtualisierungslösung Parallels 4. Mit dem Programm lassen sich die am eigenen Rechner laufenden virtuellen Maschinen einsehen. Das Steuern der virtuellen Betriebssysteme steht zwar noch nicht auf der Feature-Liste, aber immerhin kann man die virtuelle Maschine Starten, Stoppen oder Resetten, was in der passenden Situation schonmal ein praktisches Tool sein kann. Aus Parallels mobile lässt sich aber definitiv noch mehr rausholen, sollten die Entwickler noch etwas Zeit investieren.

Weiter geht es mit »Delivery Status touch« (iTunes-Link), dass sich für günstige 79 Cent schon etwas länger in den Top 50 im App Store hält. Wie auch mit dem bekannte Widget für das Dashboard, lassen sich mit dem Programm die Lieferungen diverser Paketdienste nachverfolgen. Darunter sind beispielsweise DHL, Hermes, DPD, GLS, UPS, FedEx oder TNT. Besitzt man zudem einen Benutzeraccount beim Entwickler Junecloud, lassen sich die Daten zwischen Widget und dem iPhone-App auch über eine sichere Serververbindung synchronisieren. Wer beispielsweise des öfteren Hardware-Bestellungen in der eigenen Firma betreut, kann sich mit dem Programm einen guten Überblick verschaffen.

Mit neuem Design und neuem Funktionsumfang tritt das Programm »MobileButler« (iTunes-Link) gegen die Konkurrenz im App Store an. Das Programm hörte vorher auf den Namen »FastLogin« und entlockt dem eigenen T-Mobile-Account, nach Benutzer- und Passworteingabe, alle wichtigen Vertragsdaten zum eigenen iPhone. Dazu kommt eine Verbrauchsstatistik für Gesprächminuten und SMS, sowie Einsicht in die Online-Rechnungen, falls freigeschaltet. Außerdem verfügt der Butler über eine Offline-Datenbank mit Hotspots und kann sich ebenso automatisch an T-Mobile Hotspots anmelden. Und ja, 1,59 Euro kann es einem durchaus Wert sein nicht ständig die T-Mobile-Homepage besuchen zu müssen.

Das letzte Programm für unseren ersten Überblick ist etwas für Schriftliebhaber. Der FontShop ist mit einem eigenem Programm namens »FontShuffle« (iTunes-Link) an den Start gegangen und will eine neue Inspirationsquelle für Schriftsuchende bieten. Mit nur ein paar Fingertipps gibt man in groben Zügen an, was man für einen Schrifttyp sucht und bekommt dann entsprechende Angebote vom Programm geliefert. Treffen die Vorschläge noch nicht den eigenen Geschmack, können mit einer Shuffle-Funktion weitere Schriften auf das Display gebracht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.