Achillesverse Jump ’n‘ Run

»Little Big Planet« ist mir Abstand das härteste Spiel, dass ich in letzter Zeit in der Konsole hatte. Zumindets dann, wenn man wie ich bei diversen Geschicklichkeitseinlagen gerne mal die Geduld verliert und nach dem dritten Anlauf schon dabei ist das Joypad durch die Fensterscheibe zu feuern. Zum Glück ist es kalt draußen und Wochenende, weswegen sich ein Loch in der Scheibe nicht gut machen würde.

Da besiegt man feindliche Armeen in Call of Duty, retten die Menscheit vor Außerirdischen in Resistance 2 oder fährt Streckenrekorde in Burnout Paradise. Aber alles bringt einem nichts, wenn man mit einem kleinen Sack mit Glubschaugen eine Geschicklichkeitspassage passieren muss. Vielleicht liegt es am »Highland Park« oder an der Jahreszeit, aber ich versuche seit knapp einer Stunde dieses eine Ninja-Level in Little Big Planet zu schaffen und habe mittlerweile mit der Gewissheit aufgegeben, dass mich auch früher schon Jump ’n‘ Runs in den Wahnsinn getrieben haben.

Das beschäftigt mich sogar so tiefgehend, dass ihr den Mist jetzt lesen »müsst«. Die schlimmsten Erinnerungen an alte Spiele Jump ’n‘ Runs werden mit Little Big Planet wieder wachgerüttelt. Allen voran »Giana Sister«, diese komischen Star Wars-Spiele auf dem SNES und natürlich die Hüpfeinlagen in diversen Tomb Raider-Teilen. Allesamt haben meinen Puls richtig in die Höhe getrieben, weswegen sich Little Big Planet hier einreihen darf. Und da sag mal einer FSK 6-Titel sind ungefährlich. Für Kinder vielleicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.