Installationsfrust…

Traditionsgemäß zur Beta ist es Zeit, dem Macbook Pro etwas auf den Zahn zu fühlen. »Intrepid« heißt die Behandlung diesmal. Da kommt mir der Feiertag gerade recht. Die Live-CD fühlt sich schonmal sehr angenehm an, die für einen ersten Eindruck wichtigen Sachen wie Tastatur, Desktop und WLAN (!) funktionieren auf Anhieb. Da die bisherige Installation von Hardy mittlerweile ziemlich unter diversen Tests gelitten hat (und zudem eigentlich mal eine Gutsy-Installation war), war die Zeit für eine Neuinstallation gekommen.

Schnell noch die wichtigen Daten gesichert und schon kann es losgehen. Der Installer ist sehr gefällig und überrascht mit einem neuen Layout, dem ich sehr viel abgewinnen kann. So ist beispielsweise die Partitionierung sehr übersichtlich gestaltet (Vergrößerung nach dem Klick):

Da die Installationsschritte im wesentlichen gleich geblieben sind und mittlerweile auch recht ausführlich dokumentiert sind, geht das Geklicke recht schnell vorüber und man kann sich getrost zurücklehnen und warten, bis die Installation durchgelaufen ist.

Lediglich eine Sache ist für Mac-Besitzer mit Dual- oder Tripleboot noch zu beachten: Im letzten Fenster vor Installationsstart muss man in den erweiterten Einstellungen den Installationsort des Bootloaders anpassen.

So, nun Füße hochlegen und warten. Denkste. Risikofreudig, wie Beta-Tester nun mal sind, wurde leichtsinnigerweise vor der Installation die CD nicht auf Fehler überprüft, warum denn auch, wenn sie im Live-CD Modus anstandslos rennt? Leider rennt sie dann beim Kopieren der Daten nicht mehr ganz so flüssig, bis sie schließlich frustriert die Installation aufgibt.

Natürlich ist die Partition schon formatiert und Rückkehr zur alten Installation nur mit viel Aufwand möglich. Der aus Neugier angeworfene Test der CD bestätigt schließlich den Verdacht, dass die CD einen Knacks hat. Na klasse. Das Image ist natürlich auch schon gelöscht, so dass das Image neu heruntergeladen werden muss. Aber da muss ich jetzt durch, bin ja auch selbst schuld. Mal sehen, ob der nächste Versuch erfolgreicher wird, solange wird halt an OS X geschraubt…

  1. Pingback: Ubuntu@MacVillage » Der Steinbock holpert noch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.