Keine Politik mehr im Forum

Nein, ich meine nicht ubuntuusers.de. Das Forum Council des offiziellen englischsprachigen Ubuntu-Forums ubuntuforums.org hat beschlossen, ihr Offtopic-Hinterzimmer zum 1. Oktober zu schließen. Im Community Café sollen dann kontroverse (politische) Themen nur noch mit Linuxbezug diskutiert werden dürfen.

Mir schwant, ich habe ein Deja vu. Eine ähnliche Situation im Stammtisch von ubuntuusers.de führte vor nicht allzu langer Zeit zu einem Politikverbot, das zu einer großen Kontroverse, einigen personellen Konsequenzen und schließlich zur Einrichtung eines Hinterzimmers führte, in dem weltanschauliche Diskussionen wieder erlaubt wurden.

Dass eine Abtrennung kontroverser Themen dennoch nicht unbedingt ein Allheilmittel ist (falls es dieses überhaupt gibt), zeigen nun die Ereignisse bei ubuntuforums.org. Auch hier haben wenige Unvernünftige die Möglichkeit, Offtopic-Themen zu besprechen, für ihre eigenen Zwecke missbraucht. Schließlich müssen nun viele darunter leiden, dass wenige sich nicht benehmen konnten.

Die Reaktionen auf den Beschluss des Forum Councils sind denn auch durchwachsen. In gewissem Sinne kann ich die Kritik verstehen, der Offtopicbereich ist meiner Meinung nach ein wichtiger Teil der Ubuntu-Community, der zeigt, dass hinter der ganzen Technik immer noch Menschen stecken. Vielleicht deshalb sind Ubuntuforen aber immer wieder ein beliebtes Ziel für Trolle, die sich eine große Spielwiese in den lebendigen Offtopicbereichen erhoffen.

Ich hoffe dennoch, dass sich das »System Hinterzimmer« bei ubuntuusers.de bewähren wird. Die letzten Monate haben mich eigentlich ganz zuversichtlich gestimmt. Hitzige Diskussionen wurden meistens mit dem nötigen Respekt geführt, auch ohne Eingreifen der Moderation. Lasst euch also auch in Zukunft nicht hinreißen und immer dran denken: Don’t feed the trolls!

  1. Sehr interessante Informationen, vielen Dank dafür.
    Beschäftige mich schon eine ganze Weile damit und finde es immer Klasse die Meinung anderer zu erfahren.
    Also nochmals – vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.