Xeons mit sechs Kernen

Xeon

Bis zu sechs Penryn-Kerne arbeiten in Intels neuen Xeon 7400-Prozessoren, die bisher unter dem Codenamen »Dunnington« bekannt waren. Der Stromverbrauch soll mit 65 bis 130 Watt vergleichbar mit den Vorgängermodellen der Xeon-Serie 7300 sein und ein 16 MB großer L3-Cache verhilft der CPU zu neuen Bestleistungen (Leistungssteigerung von knapp 50 Prozent) im Serverbereich. Und vielleicht auch irgendwann im Xserve und Mac Pro.

Die Prozessoren werden in 45 Nanometern Strukturbreite gefertigt, die Taktraten liegen unverändert bei 2,13, 2,40 und 2,66 GHz. Nur das Spitzenmodell, der X7460, kommt mit 16 MB L3-Cache und 2,66 GHz Geschwindigkeit. Die kleineren Sechskerner (E7450 und L7455) teilen sich jeweils 12 MB L3-Cache. Laut Intel sind die Prozessoren ab sofort für Hersteller verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.