Mac OS X – Kernelfischen

Kernelfischen

Wer auf einem Mac den Zugriff auf einzelne Hardwarekomponenten permanent verbieten will – aus welchen Gründen auch immer – der kann sich ein wenig im »Kernelfischen« versuchen. Unter System > Library > Extensions findet man jede Menge .kext-Dateien, die den Zugriff auf die unterschiedlichsten Bauteile des Rechners regeln.

Kernelfischen

So kann man beispielsweise der integrierten iSight (Apple_iSight.kext und AppleUSBVideoSupport.kext) eines Rechners die Treibergrundlage entziehen, Airport deaktivieren oder den Zugriff auf die Firewire-Ports lahmlegen. Erwischt man allerdings die falsche Kernelerweiterung, kann es durchaus passieren, dass der Rechner nicht mehr hochfährt. Eine Ordner-Kopie vor dem Fischen im trüben Wasser kann also nicht schaden.

Vorsichtig sollte man auch bei Software-Update sein, die entfernte Kernelerweiterungen wieder an Bord bringen können. Um wirklich permanent den Zugriff zu verweigern, kann man eine .kext-Datei durch ein leeres Textdokument mit gleichem Namen ersetzen und im Infomenü der Datei selbige mit dem passenden Häkchen schützen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.