»Nein, hüpfen kann er nicht«

Seit dem letzten Store-Update ist »Bionic Commando Rearmed« für viele Abende der passende Begleiter. Dass die abgedrehte Story des japanischen Originals (schon damals) entschärft wurde, verwundert natürlich auch heute nicht. Aber auch das ist vollkommen egal, denn die Umsetzung von BCR ist mehr als gelungen. Das Spiel bringt zwar auch alleine seinen Spaß, richtig interessant wird es allerdings erst im 2Player-Modus.

Lässt man jemanden ans Joypad, der den Titel noch nicht von früher kennt, kommt sehr schnell die Frage »Kann der nicht hüpfen?«. Allein das ist schon eine Runde mit zwei Spielern wert. Wer den »Hüpf-Schock« überwunden hat, findet dann einen ziemlich intelligenten Modus vor. Tummeln sich zwei Spieler auf dem Bildschirm und der eine stürzt von einer Plattform ab, wechselt BCR einfach in einen Split-Screen-Modus. So kann auch erstmal getrennt weitergespielt werden. Treffen sich die beiden Spieler, wird wieder auf einen gemeinsamen Bildschirm gewechselt. Klingt eigentlich relativ unspektakulär, ist aber eine Funktion, die ich in diversen Arcade-Spielen vermisse.

Die guten Bewertungen hat sich BCR wirklich mehr als verdient. Mal von den PixelJunk-Spielen abgesehen ist das Bionic Commando-Remake eines der besten PSN-Games bisher. Gameplay und Grafik stimmen und für 10 Euro gibt es da eigentlich nichts mehr zu meckern. Neben dem Spiel selbst hat es mir vor allem der Soundtrack angetan, der sich mittlerweile in meiner Musiksammlung eingefunden hat (iTunes-Link). Die 15 Tracks haben eine Spielzeit von etwas über 40 Minuten und bekommen den Brückenschlag zwischen Modern und Retro wunderbar hin.

  1. Ich hab es seit gestern auch.
    Es macht auch ne Menge Spaß aber es ist argh schwer ich starte nachher mal auf Easy, vllt. klappt es dann ja besser 🙂

  2. Ich bin gleich mir Easy eingestiegen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.