Terabyte für Zwischendurch

My Book

Seit knapp einer Woche muss im MacVillage ein »My Book« von Western Digital seinen Dienst verrichten. Die externe Festplatte hört auf den kompletten Namen »My Book Studio Edition« und bringt neben Firewire 800 (2x) und USB 2.0 (1x) auch noch einen eSATA-Anschluss (1x) mit sich. Für ältere Macs (und natürlich die Laptops) ist dann noch ein FireWire-800-zu-400-Adapterkabel beigelegt. Eine nette Nebensächlichkeit des My Book ist die Festplatte mit einem Terabyte Speicherkapazität (931 GB nutzbar), die mitsamt Gehäuse für unter 200 Euro zu haben ist. Im MacVillage wird daraus ein Videoarchiv.

Angeschlossen ist die Platte über Firewire800 an einem Mac Pro. Die Platte arbeitet mit 7200 Umdrehungen/min und 16 MB Cache, weswegen es keine großartigen Überraschungen gibt, was die Geschwindigkeit angeht. Ca. 50 MB/s landen bei größeren Dateien auf dem Book. Die Platte ist schön flott und wird auch nach dem Kopieren von 200 GB Daten nur lauwarm. Trotz der erfreulichen Hitzeentwicklung arbeite kein Lüfter im Gehäuse. Auch die Festplatte selbst ist leise und dringt nur hin und wieder mal mit einem Knattern ans Ohr. Kurzum: Das Teil kann ohne akustisch zu nerven auf dem Schreibtische stehen.

Das Gehäuse selbst ist nicht mehr als ein bisschen dünnes Plastik mit vielen Löchern für die Kühlung. Und es knarzt und knirscht gewaltig in den Händen. Da kommt Western Digital nicht an die massiven LaCie-Gehäuse ran. Macht aber auch nicht wirklich viel aus, denn das schlichte Design kann trotzdem gefallen. Geschmackssache ist mit Sicherheit auch das Lämpchen an der Vorderseite (»Zylonenschlitz«). Denn das blinkt und leuchtet in allen möglichen Varianten. Neben einer Laufwerksbetriebsanzeige dient das Lichtspiel auch als Kapazitätsanzeige. Wird die Platte über eSATA angesteuert, muss man auf die Blink-Funktionen verzichten. Weniger schön: Ist der Rechner aus, die Platte aber noch am Stromnetz, gibt es hin und wieder einen »Stand-By-Blinker«. Dafür schaltet sich die Platte mit dem Mac an und (fast komplett) wieder aus.

Viel auszusetzen gibt es an der Platte nicht. Kommt man mit Plastikgehäuse und Design zurecht, bekommt man für sein Geld eine gute externe Platte mit viel Speicherplatz und fünf Jahren Garantie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.