Piep, Piep, Piep

Unter der Rubrik »Dinge, die man eigentlich gar nicht braucht« zeigen wir heute, wie man mittels pommed den System-Beep simuliert. Zu den Zutaten gehören ein Terminal, ein Editor mit Root-Rechten sowie die Dateien /etc/modules und /etc/pommed.conf.

Zuerst müssen wir das zugehörige Kernelmodul laden. Dazu öffnen wir ein Terminal und laden das Modul mit sudo modprobe uinput. Damit dies zukünftig automatisch beim Start geschieht, schreiben wir den Namen des Moduls auch in eine Zeile der /etc/modules.

Danach editieren wir die pommed.conf. Darin enthalten ist ein Abschnitt über den System-Beep, den wir brav einschalten:

# Beeper
beep {
# enable/disable beeper
enabled = yes
# WAV file to use (from pommed: goutte.wav or click.wav in /usr/share/pommed)
beepfile = "/usr/share/pommed/goutte.wav"
}

Dabei kann eine beliebige WAV-Datei als System-Beep dienen. Zu guter Letzt pommed mit sudo /etc/init.d/pommed restartneu starten. Und schon piept es auch bei uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.