Faule Apfelkerne

Hardy Heron

Da hat sich doch beim Upgrade glatt der Generic-Kernel verschluckt. Warum der Kernel nicht booten wollte, lässt sich im Nachhinein nicht ganz nachvollziehen, auf jeden Fall wurde die Hardware (und auch die Festplatte) nicht erkannt, was sich nachteilig auf den Bootvorgang auswirkte. Wie auch immer, nach einer kurzen Neueinrichtung des Kernelpakets und der zugehörigen Module ist das Macbook Pro wieder da und bereit für neue Schandtaten.

Der Sound funktioniert auch einwandfrei mit dem richtigen Kernel. Leider will der Madwifi-Treiber von Ubuntu für das Airport Extreme immer noch nicht, weshalb man wohl auch weiterhin selbst kompilieren darf, mit den bekannten Einschränkungen.

Als nächstes kam der Test der Standby-Funktionen dran. Nachdem man unter Gutsy eine Weile basteln musste, um das Ganze einigermaßen hinzubekommen, scheint es jetzt etwas besser zu gehen. In Hardy kann man den POSTVIDEO-Schalter auf dem Standard (true) belassen. Allerdings kann es immer noch vorkommen, dass ab und an das Display nicht reaktiviert wird. Zudem ist es mir jetzt einmal passiert, dass das Touchpad nur noch mit den Standardeinstellungen zurückkommt und nicht mit den von mir eingestellten Funktionen für Rechtsklick und Scrollen. Ob dieser Bug jemals gefixt werden kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.