Macromedia Free Hand MX

FreeHand und die Alternativen

Vor einigen Tagen berichtete auch MacVillage über das vorläufige Ende des Vektorprogramms FreeHand. Nachdem Macromedia das Programm aus dem kommenden »Studio 8 Paket« entfernt hat, klingelten schon bei vielen die Alarmglocken. Die aktuelle MX-Version von FreeHand hat bereits über zwei Jahre ohne Update auf dem Buckel und wird wohl auch keines mehr bekommen. Was viele schon bei der Übernahme von Macromedia durch Adobe vermutet hatten, wird jetzt doch irgendwie Wahrheit. Auch wenn Macromedia angibt, dass die Übernahme nichts mit dem Wegfall von Freehand zu tun hat.

FreeHand und die Alternativen

Das Programm nicht mehr zu aktualisieren ist vorsichtig formuliert das selbe wie das Programm einzustellen. Sicherlich bekommt man derzeit noch eine Version zu kaufen, diese ist aber auch in der aktuellsten Version an vielen Stellen fehlerhaft und arbeitet nicht immer optimal mit Mac OS X zusammen. Diese Fehler nicht aus dem Programm zu nehmen und die demnächst kommende Umstellung bei Apple auf Intel-Prozessoren, unter denen FreeHand MX dann nur noch über Rosetta-Emulation laufen wird, machen das Vektorprogramm nicht gerade schmackhaft für die Zukunft.

Die Alternativen sind nicht gerade zahlreich. An erster Stelle kommt natürlich die ehemalige Konkurrenz mit Illustrator. Und dann wäre da noch Corel Draw, bei dessen Namen die meisten Grafiker und Mediengestalter schon die Augen verdrehen, ohne das Programm jemals getestet zu haben. Also wird die Wahl wohl in den meisten Fällen auf den Illustrator fallen und es würde nicht wundern wenn die nächste Version mit einem neuen Importfilter für FreeHand-Daten daherkommt.

  1. Thomas Huerlimann

    Ich habe alle Alternativen die ich fand getestet, da ich aus Prinzip lieber nicht mit Illustrator arbeiten will. Ich fand Canvas am vielversprechendsten, dieses Programm das es schon lange gibt aber immer ein Schattendasein gespielt hat hätte nun eine Chance ans Licht zu kommen als Ersatz für alle die nicht auf Illustrator umsteigen wollen. Leider hat mir in dem Test an dem Programm kaum etwas gefallen, selbst nach Stunden des Probierens fand ich mich nicht damit zurecht. Auch in der Opensource Scene fand ich nichts taugliches. Es bleibt zu hoffen dass FreeHand verkauft und von einer anderen Firma weiter entwickelt wird. Aber es ist ja heute auch gang und gäbe dass Multis ihre Konkurrenz aufkaufen und einfach begraben, so wie es Quark mit mTropolis gemacht hat. Wir werden also sehen ob Adobe Anstand hat oder zu den Feigen gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.