Kabellos glücklich

Eine der grundlegenden Funktionen, die man von einem Laptop erwartet, ist eine kabellose Netzwerkverbindung. Apple verbaut für diese Zwecke die Airport Extreme-Karte. Da diese einen Broadcom-Chip besitzt, war die Installation in der Vergangenheit nicht ganz trivial. In der kommenden Ubuntu-Version 7.04 wird es jedoch ganz einfach, die Airportkarte zu benutzen. Benötigt wird lediglich das Paket bcm43xx-fwcutter. Das Paket lädt automatisch die passende Firmware, extrahiert sie und lädt das zugehörige Modul.

airport.png

Nach der Installation des Pakets ist die Karte direkt verfügbar und scannt nach Netzwerken in der Umgebung. Gefundene Netzwerke werden vom Network-Manager angezeigt. Dieser kann auch gleich mit diesen verbinden.

funknetz.png

Möchte man sich mit einem WPA-gesicherten Netzwerk verbinden, stößt man auf einen Paketierungsfehler von Ubuntu. Man kann nicht direkt die Netzwerkpassphrase eingeben, sondern muss sie erst in Hexadezimal-Schreibweise umwandeln. Dazu öffnet man ein Terminal und führt den Befehl wpa_passphrase ssid aus, wobei man natürlich ssid mit dem Namen seines Netzwerks ersetzt. Dann gibt man die Netzwerkpassphrase ein. Interessant ist dann die letzte Zeile psk=…, in der die Passphrase in Hexadezimal-Schreibweise steht. Möchte man sich nun mit dem Netzwerk durch Klick auf das Netzwerksymbol im Panel verbinden, erscheint eine Abfrage des Passworts. Hier gibt man die oben erzeugte Zeichenfolge ein.

Key eingeben

Daraufhin verbindet sich das iBook mit dem Netzwerk. Die Signalstärke wird natürlich nach der erfolgreichen Authentifizierung im Panel angezeigt.

Mission complete!

Wer mehr erwartet hat, wird leider enttäuscht. Keine langen Terminalsessions mehr, keine Konfigurationsorgien, sorry. Eine Einschränkung gibt es momentan aber noch. Diese Vorgehensweise geht nicht mit dem aktuellen Entwicklungskernel 2.6.20-8, sondern nur bis 2.6.20-6. Der Bugreport ist schon bestätigt, so dass man auf eine Bereinigung bis zum finalen Release im April hoffen darf.

0 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Ubuntu@MacVillage » Neuer Kernel, neues Glück

  2. Hi Dennis,

    Deine Seiten haben mir als Anwender sehr geholfen Ubuntu neben dem Tiger sehr erfolgreich zu installieren. Ich habe Deine Seite auch schon mehrfach an andere Mac-User weitergegeben.

    Herzlichen Dank!

    Markus

  3. Pingback: Ubuntu@MacVillage » Ein Ring, sie zu verwalten

  4. Pingback: imhorst.net » Feisty auf dem iBook

  5. Pingback: Ubuntu@MacVillage » Begonnen der Angriff der Klonkrieger hat

  6. Wie ich sehe, zeigt das Netzwerk-Manager-Applet bei dir auch nur 3 Balken an. Ist bei mir auch so, selbst wenn ich direkt neben dem WLAN-Router sitze, bekomme ich unter Ubuntu nur 3 Balken, unter MacOS X aber die volle Balkenzahl. Woran liegt das? Zeigt das Applet einfach nicht mehr an? Schummelt die SW von MacOS? Vielleicht hast du ja eine Antwort.

    Viele Grüße,
    Christian

  7. Hi Christian,

    bei Feisty war das so, warum, weiß ich auch nicht. Jetzt unter Gutsy bekomme ich 4 Balken, allerdings ist die Signalstärke immer noch unter der von Mac OS X. Ich denke, dass das am Treiber hängt. Die Bandbreite ist in Gutsy wenigstens etwas besser (24 statt 11 Mbit).

  8. Lustig wird’s, wenn man kein Mac OS X auf der Festplatte hat… :D

    Ich kann somit die Datei nicht extrahieren, weil es sie nicht gibt. Habe sie mal von meinem zweiten iBook rüberkopiert, aber dann meint die Konsole, dass sie die Datei nicht finden kann… doof. Naja, werd ich wohl erstmal mit Kabel auskommen müssen :/

  9. Pingback: Kopieren als Kulturtechnik - Texte Daten|teiler » Blog Archive » Free your iBook

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>