Faviconographer – Favicons in Safari-Tabs

Faviconographer – Favicons in Safari-Tabs

Favicons in Safari-Tabs anzuzeigen ist ohne Zusatzprogramm leider immer noch nicht möglich. Immerhin lässt sich ein offener Tab mittlerweile fixieren und so auch zu der Anzeige des Favicons überreden. Das geht per Rechtsklick auf einen offenen Tab und den Menüpunkt »Tab fixieren«. Die Funktion entspricht aber eher einem Bookmark. Während Chrome und Firefox als Standard die kleinen Icons anzeigen, muss man für Favicons in Safari-Tabs eine Zusatzsoftware installieren. Zum Beispiel den kostenlosen »Faviconographer« von Daniel Alm.

Favicons in Safari-Tabs:

Ist die knapp 16 MB kleine App im Programme-Ordner gelandet, muss man dem Faviconographer noch Zugriffsberechtigungen im Bedienungshilfen-Menü von macOS geben. Danach steht den Favicons in Safari-Tabs nichts mehr im Weg. Der Faviconographer »überschreibt« nun das Schließen-Icon in allen Tabs durch das jeweilige Favicon der Webseite. Das ersetzte Icon ist deswegen auch der Grund, warum das Programm Zugriff auf die Bedienungshilfen benötigt.

Faviconographer Screenshot
Faviconographer: Screenshot mit den Einstellungsmöglichkeiten

100 Prozent sauber ist das natürlich nicht. Nicht ohne Grund bezeichnet selbst der Entwickler das Tool als kleinen »Hack« und nicht als super ausgefeiltes Programm. Zwei »Bugs« werden einem deswegen auffallen. Zum einen ziehen die Icons einen Moment nach und positionieren sich neu, wenn man das Browserfenster verschiebt. Zum anderen werden die Favicons nur im jeweils aktiv ausgewählten Safari-Fenster angezeigt.

Arbeitet man mit vielen Tabs – und das unbedingt in Safari – kann man dem Faviconographer aber sicher die kleinen »Anzeigefehler« verzeihen und hat einen sinnvollen Helfer im Programme-Ordner liegen. Besser wäre natürlich wenn Apple die passende Funktion direkt in Safari implementieren würde. Optisch passende Favicons für Safari erstellt ja bereits die Funktion »Tab fixieren«.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden moderiert und erscheinen zeitverzögert

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.