Apple TV 4K, Box und Fernbedienung

Apple TV 4K Review

Da ist es also endlich, das Apple TV 4K mit HDR. Verglichen mit dem Vorgängermodell unterscheidet sich das Apple TV 4K nicht in der Optik und nur minimal in der Fernbedienung. Dafür ist der Innenaufbau deutlich verändert worden und das Gerät benötigt nun einen Lüfter. Neben der gesteigerten Auflösung auf 2160p mitsamt Dolby Vision und HDR10 gibt es nun auch Gigabit-Ethernet und Bluetooth 5.0. Mit der Umstellung auf 4K und HDR »wächst« auch zwangsweise die Spezifikation des HDMI-Anschlusses von HDMI 1.4 auf HDMI 2.0a.

Beim Prozessor setzt Apple auf den A10X Fusion Chip, während im alten Apple TV weiterhin der bekannte A8 arbeitet. 802.11ac WLAN ist mit an Bord, Abmessungen und Gewicht der Set-Top-Box bleiben gleich und bestellt werden kann mit 32 GB (199 Euro) oder 64 GB (219 Euro) Speicherkapazität. Bei uns im Einsatz ist die 32 GB-Variante des Apple TV 4K.

tl;dr – Das neue Apple TV 4K überzeugt durch Bildqualität, Usability und ein günstiges 4K-Angebot, weniger durch den Hardware-Preis. Die eigentliche Revolution liegt im automatischem Update von bereits gekauften HD-Material auf 4K. Eine Amazon Prime-App mit 4K-Unterstützung würde das (Streaming-)Angebot abrunden.

Apple TV 4K – HD-Material wird kostenlos zu 4K

Eine der wichtigsten Neuerungen im Zusammenhang mit dem Apple TV 4K hat allerdings gar nichts mit den technischen Spezifikationen zu tun, wird vermutlich aber doch viele Apple TV-Besitzer zum Update auf die 4K-Variante bewegen können. Bereits gekaufte Filme oder Serien werden – sofern das Material vorhanden ist – in 4K umgewandelt ohne das ein Aufpreis gezahlt werden muss.

Unserer Meinung nach ein positives und deutliches Signal seitens Apple, dass die eigene Filmsammlung im iTunes Store auch weiter zukunftssicher sein kann. Wer also einen Film in HD besitzt, kann in Zukunft auch die 4K-Variante streamen, sofern diese in den iTunes Store eingepflegt wurde. Ebenso gibt es beim Neukauf eines Films keinen Aufpreis zu zahlen, nur weil der 4K-Button neben dem Cover steht. Film bleibt also einfach Film. Unabhängig von den vorhandenen Auflösungen, auch wenn man das beim Umstieg von SD auf HD anders gewöhnt war. Und ein bisschen ist das die eigentliche Revolution am neuen Apple TV 4K. Der ein oder andere Film wurde allerdings zum Apple TV-Release einfach im Preis angehoben. Beispielsweise »Logan«. Hier kletterte der Preis kurzerhand von 13,99 auf 16,99 Euro.

Aber auch für 16,99 Euro pro Film bietet Apple ein vergleichsweise günstiges Angebot für 4K-Videos an. Eine Ultra HD Blu-ray ist in der Regel teurer und auch die Preise für 4K-Streaming über Amazon Prime liegen über denen von Apple. Bei UHDs lässt sich natürlich noch das Qualitäts-Argument ausspielen. Denn die Scheiben drehen – verglichen mit gewöhnlichen 4K-Streams – mit der zwei- bis dreifachen Datenrate.

Apple TV 4K– Screenshot aus dem iTunes Store mit 4K- und HDR-Filmen
4K-Filme im iTunes Store

4K-Filme noch Mangelware?

In der Praxis heißt der kostenlose Umstieg von HD auf 4K aber natürlich auch, dass nicht automatisch alle bereits gekauften Filme ein Update auf 4K bekommen. In der größten vorhandenen iTunes-Bibliothek im MacVillage stehen über 150 Filme zur Auswahl. Darunter befinden sich momentan immerhin knapp über zehn Filme mit 4K-Support. Darunter unter anderem Alien Covenant, Sully, Mad Max Fury Road, The Magnificent Seven (2016) oder San Andreas. Auch der ein oder andere »alte Schinken« taucht auf. Beispielsweise der Western »Erbarmungslos« von 1993 mit Clint Eastwood und Morgan Freeman. Da das Angebot kontinuierlich wachsen wird und man automatisch von profitiert, ist das ein gelungener Start für 4K-Streaming.

4K-Filme exklusiv für das Apple TV 4K?

Momentan beschränkt sich das 4K-Angebot seitens der Hardware auf das neue Apple TV 4K. Nachgerückt sind noch das iPad Pro und das iPhone 8. Wer beispielsweise mit einem aktuellem iMac 5K den iTunes Store aufruft, bekommt weiterhin nur die HD-Inhalte zum streamen angeboten. Auch beim Download – oder dem automatisiertem Download nach Kauf – wird bei einem 4K-Film nur das HD-Material in die lokale iTunes-Bibliothek am Mac übertragen. Das ist natürlich schade, aber vielleicht hebt Apple die Beschränkung in Zukunft auf? Will man spekulieren, stehen eventuell auch Kopierschutz- und lizenzrechtliche Gründe im Weg für 4K-Filme auf iMac und Co. Oder aber Apple sorgt hier für ein zusätzliches Verkaufsargument für das Apple TV 4K. Wie so oft dürfte das ein Fall für die Aluhüte und den Kommentarbereich sein.

Screenshot Logan im iTunes Store
Beispielsweise mit MacBook oder iMac gibt es weiterhin nur HD-Qualität

Kaufen ist altmodisch, leihen der heiße Scheiß

»Aber bitte mal ernsthaft, wer kauft heute noch Filme?« Eine Frage, die sich in fast jeder Diskussion zum Apple TV finden lassen sollte. Und leider viel zu oft »Schwarz-Weiß« geführt wird. Denn das Verwalten und Abspielen von gekauftem Material ist immer noch einer der großen Stärken des Apple TV. Wer aktuelle Filme grundsätzlich nur leiht und sich ansonsten mit der (Film-)Aktualität von Netflix und Amazon Prime zufrieden gibt, wird vermutlich eher ein günstigeres Fire TV oder Google Chromecast am TV hängen haben. Oder gleich die im TV integrierten Apps nutzen.

Wer Filme zum Release haben möchte, die »Strafwochen« bis zum Verleihstart nicht ausharren will, oder seine Lieblings-Blockbuster zum ständigen Wiederabruf in einem schicken Archiv haben möchte, hat mit dem Apple TV ein passendes Angebot.

Eine ganze Reihe von Filmfans dürften sich also irgendwann für den iTunes Store als Kauf- und Speicherquelle entschieden haben. Und auf dem Apple TV koexistieren gekaufte Filme mehr als gut neben Leih- und Streamingangeboten, so dass Kaufen oder Streamen keine Entweder-Oder-Diskussion sein muss. Das Streaming-Angebot auf dem Apple TV ist aber leider noch nicht perfekt.

Auch wenn Netflix über Premium-Abo mit 4K-Material dabei ist, fehlt weiterhin eine App für Amazon Prime. Diese wurde zwar damals™ von Apple in Aussicht gestellt, hat es aber auch zum Release des Apple TV 4K nicht in den App Store geschafft. Ein weiterer Nachteil ist die fehlende Unterstützung des Videocodec VP9, was bedeutet das kein 4K-Material von YouTube wiedergegeben werden kann. Außerdem scheint Netflix das Apple TV 4K noch nicht für HDR-Inhalte freigegeben zu haben. Während beispielsweise auf einer PlayStation 4 diverse Serien einen HDR-Button haben, sucht man selbigen auf dem Apple TV vergeblich. Hier wird weiterhin »nur« ein 4K-Button angezeigt. (Update: Die Netflix-App für das Apple TV wurde mittlerweile aktualisiert und bietet jetzt auch HDR/DolbyVision.)

4K HDR, sieht es wirklich soooo viel besser aus?

Wie immer ist der Bildeindruck subjektiv und auch in gewisser Weise abhängig von den eigenen Vorlieben bei den Bildeinstellungen des Fernsehers. Mit passender Hardware sehen Filme in 4K aber natürlich durchweg klarer aus als die HD-Varianten. Auch HDR sieht kurz gesagt klasse aus. Vor allem, wenn man ohnehin zu etwas knalligeren Farbeinstellungen am TV tendiert. Besonders beeindruckt hat uns dabei beispielsweise »Mad Max: Fury Road«. Während hier der Unterschied von HD zu 4K HDR recht deutlich ausfällt, muss bei anderen Filmen wie »American Sniper« schon genauer hingesehen werden. Oder anders gesagt: Nicht jeder im Raum konnte, bei normalen Abstand zum TV, direkt sagen ob er nun HD oder 4K sieht. Trotzdem: Wenn man 4K und HDR mal hatte, möchte man es auch gerne als Standard beibehalten.

Fazit …

Für viele Benutzer mit großer iTunes-Bibliothek, schneller Internetanbindung und 4K HDR-Fernseher dürfte ein Update auf das Apple TV 4K vermutlich schon feststehen. Auch wenn der Hardwarepreis etwas weh tut, dass 4K-Angebot im iTunes Store könnte es für Filmsammler wieder reinholen. Das Apple TV punktet mit schöner Oberfläche, Usability und Geschwindigkeit. Der am Anfang des Reviews angesprochene Lüfter im Gehäuse war bei uns bisher nicht hörbar. Würde es jetzt noch eine Amazon-App geben, könnten wir auch noch unser Fire TV in Rente schicken. Dann fehlt eigentlich nur noch eine offizielle Steam-App, damit das Apple TV auch mal ein paar ordentliche Spiele zu Gesicht bekommt. Wenn auch mit PC-Unterstützung im »Backend«.

Positiv:
– Kostenloses Upgrade auf 4K-Filme
– gute Bildqualität
– übersichtliche, sehr schnelle Oberfläche
– viele Apps
– einfache Einrichtung
– iCloud-Sync
Negativ:
– appleüblich teuer
– kein 4K mit YouTube
– fehlendes Dolby Atmos
– keine Amazon App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.