InDesign CC unbrauchbar langsam?

InDesign CC unbrauchbar langsam?

Es ist keine Seltenheit, dass InDesign CC von jetzt auf nachher unbrauchbar langsam reagiert. Jede neue Eingabe »belohnt« das Programm dann mit einer Wartezeit von 1-2 Sekunden und macOS lässt zusätzlich den »Beachball« kreisen. Während einem die Symptome sofort die Nerven rauben, ist die Suche nach der Ursache eines langsamen InDesign CC oftmals etwas langwieriger.

InDesign CC-Datei über .idml-File aufräumen

Ausgehend von der eigenen Erfahrung liegt das Problem oft im Dokument selbst. Das ist auch ganz gut so, denn in diesem Fall lässt sich InDesign schnell wieder beruhigen. Dazu muss man nur die problematische Datei über Datei > Exportieren im Format .idml (InDesign Markup Language) sichern. Die .idml sorgt einfach gesagt dafür, dass einiger »Dateibalast« abgeworfen wird. Und dieser »Balast« kann dafür verantwortlich sein, dass InDesign langsam reagiert.

Die eben gesicherte .idml wird wieder in InDesign geöffnet und landet danach als frisches .indd-Dokument auf der Festplatte. Eventuell kann es vorkommen, dass nach der Aktion zum Besipiel Absatzformate nicht mehr richtig in der Palette sortiert sind. Auch kann es passieren das der ein oder andere Hyperlink nicht mehr funktioniert, etc.. Für mich löst dieser Umweg über die .idml aber die meisten Performance-Probleme mit bestimmten Dateien.

Wenn auch die .idml nicht hilft?

Treten die Probleme mit InDesign relativ plötzlich auf, hat man zwar mit der .idml gute Chancen auf eine Problemlösung, aber es gibt auch zig andere Gründe warum InDesign in die Knie gehen kann. Beispielsweise sollte man prüfen, ob die aktuellen Anzeigen-Einstellungen (Ansicht > Anzeigeleistung) noch mit der Performance des eigenen Rechners übereinstimmen.

Eventuell ist die Arbeitsdatei aber auch einfach nur zu groß, bzw. beinhaltet sehr sehr viele Verknüpfungen. Auch Grafiken mit sehr vielen Vektorpunkten können immer mal wieder zur Darstellungs- und Performanceproblemen führen. Ebenso verknüpfte InDesign-Dateien, in denen die selbe Fehlersuche wie im Hauptdokument von vorne losgehen kann. Ebenfalls kritisch kann ein zu langsames Netzlaufwerk sein – oder eine langsame interne/externe Platte – die InDesign ausbremst, weil Verknüpfungen nicht schnell genug nachgeladen werden können.

Nicht nur Freunde findet auch Adobes relativ neue GPU-Beschleunigung für InDesign. Auch hier sollte man im Problemfall unter Voreinstellungen > GPU-Leistung die Punkte »GPU-Leistung« und »Animierter Zoom« testweise de- oder aktivieren und prüfen, ob eine Verbesserung/Verschlechterung in der Programmperformance auftritt.

Könnte dich auch interessieren:
Abstürze durch Hyperlinks-Palette in InDesign CC 2017
Eigener Blindtext in InDesign CC

  1. Dieses ID CC Problem tritt bei allen meiner MACs schon lange auf! Bei einfachen Minidokumenten habe ich gelegentlich nur bei Texteingaben Unterbrechungen von bis zu 20 Sekunden (2-3 Sekunden sind schon fast normal). Das ist mehr als nervend, kostet Arbeitszeit und führt zu häufigen Tippfehlern. Mit der IDML Sicherung und dem neuen Aufruf bessert sich die Situation deutlich – ist aber bei größeren Dokumenten kaum eine Lösung! Von Adobe könnte man schon eine Problemlösung erwarten. Trotzdem vielen Dank für den Tip.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden moderiert und erscheinen zeitverzögert

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.