Ein Blick ins iPad-Backup

Auch wenn iTunes hin und wieder etwas sehr lange für die Datensicherung benötigt, ist das automatische Backup eines iPads (oder iPhones) eine durchaus praktische Sache, die sich unter anderem auch zur Installation weiterer (oder neuer) Geräte einsetzen lässt. Die Sicherung kann durchaus mit einem Mac OS X-Image, beispielsweise erstellt mit dem Carbon Copy Cloner, zur Installation neuer Geräte verglichen werden.

Ist ein iPad fertig eingerichtet und die Datensicherung durchgelaufen, lassen sich theoretisch beliebig viele andere Geräte mit diesem »Image« bestücken, vorausgesetzt man setzt stets den selben iTunes-Account dafür ein. Wird ein frisches iPad in iTunes registriert, bekommt man automatisch die Wahl das iPad aus einem vorhandenen Backup wiederherzustellen, oder es wirklich als neues Gerät einzurichten. Wird die Wiederherstellung gewählt, sorgt die Backup-Funktion dafür, dass eine 1:1-Kopie des Originalsystems auf das neue Gerät gespielt wird. Und das schließt beispielsweise auch In-App-Käufe von Magazin-Apps mit ein. Diese lassen sich zwar jederzeit auch neu aus den Apps heraus laden, aber über die Backup-Funktion geht das in der Regel schneller. Wer also 2+ iPads installieren will und diese beispielsweise mit einem Pool an Apps und Inhalten ausstatten will, kann dies mit der Wiederherstellung schnell und einfach realisieren.

Da beispielsweise auch In-App-Käufe ihren Weg in das Backup finden, wachsen die Sicherungsdateien der iPads relativ schnell an und sind unter folgendem Ort im Betriebssystem zu finden:

Mac: ~/Library/Application Support/MobileSync/Backup/
Windows XP: Documents and Settings(Benutzername)Application DataApple ComputerMobileSyncBackup
Windows Vista und Windows 7: Users(Benutzername)AppDataRoamingApple ComputerMobileSyncBackup

Die Sicherungsdatei meines iPads ist seit dem Kauf auf eine Größe von über zwei Gigabyte angewachsen. iTunes bietet leider keine Option den Speicherort der Backupdatei zu verändern, was bei SSDs oder kleineren Laptopfestplatten schon mal am verbrauchten Speicherplatz auffallen kann.

Was die Sicherheit beim Klonen angeht gibt Apple an, dass die Schlüsselbund-Informationen mit in die Sicherung fließen, aber bei unverschlüsselten Backups nur auf dem gleichen iPad/iPhone wiederhergestellt werden können. Zu den Schlüsselbund-Daten gehören beispielsweise die Passwörter der E-Mail-Accounts, Wi-Fi-Kennwörter und Kennwörter, die auf Webseiten und in Programmen eingegeben werden. Werden unverschlüsselte Backups auf einem neuen Gerät wiederhergestellt, müssen entsprechend alle Kennwörter erneut eingegeben werden.

Mit iOS 4 lässt sich ein Backup des Schlüsselbunds auch auf ein neues Gerät übertragen, muss dazu aber natürlich verschlüsselt vorhanden sein. Verschlüsseln kann man die Backups indem man in iTunes das passende Gerät auswählt und dann unter dem Reiter »Übersicht« den Haken bei »Optionen« > »iPad/iPhone-Backup verschlüsseln« setzt. Nebenbei lässt sich auch jederzeit ein frisches Backup des Gerätes manuell anstoßen. Dazu einfach ein Rechtsklick auf das Geräte-Icon in iTunes und dann den Punkt »Sichern« auswählen.

Wer also die automatischen Sicherungen in iTunes regelmäßig durchlaufen lässt – auch wenn das mit dem iPad teilweise zum Geduldsspiel wird und gut und gerne eine Stunde Zeit in Anspruch nehmen kann – hat bei defekter Hardware oder anderen Problemen zuverlässig und schnell sein vorhandenes System wiederhergestellt, da von den Notizen bis zu den In-App-Käufen alles ins Backup gelegt wird. Musik, Videos und Apps zieht sich ein wiederhergestelltes iPad wiederum aus der iTunes-Library, womit das Gerät in der Regel 1:1 wiederhergestellt (oder geklont) werden kann.

Erwähnenswerte Software:
iPhone Backup Extractor

Veröffentlicht von

www.macvillage.de

Du findest mich auch auf Twitter, facebook und Google+

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Cooler Bericht Marc. Ich stehe allerdings gerade davor meinen PC(Windows 7) mal wieder neu zu formatieren, womit also auch mein iTunes komplett neu installiert werden muss. Hast du hier einen Tipp auf Lager wie man das ohne Datenverlust auf dem iPad/iPhone und auch iTunes selbst erledigen kann. Habe die Angst, dass das neue iTunes dann nicht mehr mit meinem iPad “synchron” ist.

    Lieber Gruß

    Sandro

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>