Fettnapfhüpfen mit T-Mobile

OPTION

Nachdem das Tethering mit der aktuellen iPhone-Firmware verbannt wurde und T-Mobile die glorreiche Idee hatte für die Complete-Verträge der ersten Generation überhaupt kein Tethering mehr anzubieten, musste ich leider mal wieder auf meinen etwas älteren Web’n’Walk-Stick zurückgreifen. Regelmäßige Nutzer der UMTS-Sticks von T-Mobile werden jetzt schon ahnen was kommt und mögen mir meine (zeitliche) Verzögerung mit dem Problem verzeihen, dass natürlich schon seit dem Release von Snow Leopard existiert: Die meisten UMTS-Sticks sind nur noch schwer unter 10.6 zum Laufen zu bringen.

Natürlich hat es auch meinen schwarzen T-Mobile-Stick erwischt, der sein Dasein eigentlich unter dem Namen »iCon 225« fristet und von der Firma »Option« stammt. Das Zusammenspiel zwischen Mac OS X 10.6.1 und der auf dem Stick befindlichen T-Mobile-Software kann man nur als unbefriedigend bezeichnen. Unbefriedigend bedeutet in meinem Fall den UMTS-Stick an den Rechner anzuschließen und auf Reaktion darauf eine sofortige Kernel-Panik zu bekommen. Gefahrlos anschließen kann man den Stick also nur nach Deinstallation der T-Mobile-Software.

»Doof gelaufen« dachte ich mir und machte mich umgehend zur T-Mobile-Homepage, um nach frischen Treibern für den Schneeleopard zu suchen. Immerhin verrät mir ein kurzer Blick in diverse Foren, dass das Problem schon ein paar Wochen alt ist. Genug Zeit für einen Konzern wie T-Mobile mit neuer Software zu reagieren. Und es ist ja nicht so, dass Steve Jobs aus einem Kuchen herausgesprungen kam und völlig überraschend den Snow Leopard in die gröhlenden Mengen geworfen hat. Im FAQ von T-Mobile wurde ich dann fündig, was sich ebenfalls wieder als unbefriedigend herausstellte:

Q: Gibt es Probleme mit dem web’n’walk Stick nach dem Upgrade auf Mac OS X 10.6 Snow Leopard? (gültig für T-Mobile web’n’walk Stick)
A: Nach dem Upgrade auf das neue Betriebssystem wird der web’n’walk Stick nicht mehr erkannt. T-Mobile wird zeitnah eine Lösung zur Verfügung stellen.

»Zeitnah« ist hierbei schon längst überschritten, zumindest ist mir noch keine neue Software von T-Mobile untergekommen. Und auch bei anderen Mobilfunkbetreibern sieht die Situation nicht viel anders aus. Falls jemand andere Informationen zur Origionalsoftware hat, bin ich um jeden Tipp in den Kommentaren dankbar. Immerhin gibt es neue Treiber vom Originalherstellers der Sticks, die auch das schwarze »T-Mobile-Zäpfchen« unter Snow Leopard wieder zum Laufen bringt.

Direkt bei Option im Download-Bereich gibt es zwei Pakete für Mac-User. Einmal den »GlobeTrotter Connect For Mac Version 1.3.0.349« und den »MAC Driver 2.15.0«. Und siehe da, nach Deinstallation der T-Mobile-Software und Aufspielen der Option-Treiber läuft der UMTS-Stick bei mir wieder einwandfrei. Mit der Option-Software kommen Anwender des UMTS-Sticks auch sofort zurecht, denn das T-Mobile-eigene Programm ist eigentlich exakt das selbe, sieht man mal vom anderen Programmicon und den Logos ab.

Update 15:40 Uhr: Eine weitere gut funktionierende Möglichkeit den UMTS-Stick mit Snow Leopard zusammen zu bringen ist die Software »launch2net 1.8.8.7« von Nova Media, die sich ja schon in den Kommentaren gemeldet hat. Eine gut gepflegte Kompatibilitätsliste zeigt an welche Geräte in welcher Form mit der Software funktionieren. Das Stück Software kostet pro Lizenz 49,90 Euro, vereint aber auch die Nutzung verschiedener Geräte und SIM-Karten in nur einem Programm, was es unter anderem im Firmeneinsatz interessant machen dürfte. Auch der Funktionsumfang von launch2net ist ein ganzes Stückchen größer als die Standardversionen der Mobilfunkbetreiber. Auf der Webseite des Herstellers steht eine Demoversion bereit.

Veröffentlicht von

www.macvillage.de

Du findest mich auch auf Twitter, facebook und Google+

0 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: UMTS Stick Verbindung mit Mac und Ubuntu Linux – nicht immer ganz einfach | top-umts.de UMTS

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>